G.E.D.L

Hauptnavigation:

Über uns

Pormeister, Eve

Arbeitsort: Universität Tartu / Abteilung für deutsche Philologie

Tätigkeit: Assoz. Prof. für Neuere Deutsche Literatur; PhD

Interessengebiete: Deutschschweizer Literatur, Erinnerung und Gedächtnis, Verhältnis von Künstler und Modell

Publikationen zur Schweizer Literatur (Auswahl):

Bilder des Weiblichen in der deutschsprachigen Schweizer Frauenliteratur. Tartu: Tartu University Press 2003 (=Dissertationes philologiae germanicae Universitatis Tartuensis), 395 S.

Die schreibende Nonne auf der Suche nach dem neuen Menschen. Silja Walters Chronikspiel "Die Jahrhundert-Treppe". In: Zeitschrift für Germanistik, 3/93, S. 618-623.

Pro und contra Kant. E.Y. Meyers Auseinandersetzung mit Immanuel Kant. In: Triangulum. TÜ rotaprint Tartu 1995, S. 94-112.

Mit dem Röntgenauge und dem "Gefühlometer" durch die Sprache im Kinder-Männer-Alltag. Ruth Schweikerts hochbrisanter Erzählband "Erdnüsse. Totschlagen". In: Triangulum, 7. Folge. Riga 2000, S. 202-217.

Ganz und gar im Fraulichen wurzelnd. Die schreibende Nonne Silja Walter. In: Krista Vogelberg, Ene-Reet Soovik (Hrsg.): Linguistic and Cultural-Psychological Aspects of Communication Processes. Cultural studies series No. 3. University of Tartu 2003, S. 112-122.

Nachwort zum Roman "Ungefähre Landschaft" von Peter Stamm. (Übers. v. Hajusad maastikud). Tallinn: Huma 2004, S. 125-133.

Die Filmperspektive und das Motiv der Möglichkeit in Margrit Schribers Roman "Muschelgarten". In: Deutsch am Rande Europas. Humaniora: Germanistica 1. Tartu University Press 2006, S. 363-378.

Mit Müttern und Äpfeln durch die Zeiten. Gertrud Leutenegger: Pomona (2004). In: Pormeister, Eve/Graubner, Hans (Hrsg.): Tradition und Moderne in der Literatur der Schweiz im 20. Jahrhundert. Konferenzbeiträge. Humaniora: Germanistica 4. Tartu University Press 2008, S. 166-192.

Kontakt: pormeister[at]gmx.de; Tel. (Handy): 00 372 55 57 14 19

Link: Tartu Ülikool Filosoofiateaduskond
Töötajad | Tartu Ülikooli germaani, romaani ja slaavi filoloogia instituut

G.E.D.L Gesellschaft für die Erforschung der Deutschschweizer Literatur

© Urheberrecht bei G.E.D.L  2007